Über uns

tuuva.systems ist ein gemeinsames Unternehmen des Psychologen und Biologen Dr. Thomas Naujokat und des Soziologen und Informatikers Matthias OrliKowski. Es wurde gegründet 2014, um Web Apps zu entwickeln, die die Kernelemente der Geschäftsprozesse von den Freelancer und Solopreneurs abbilden, die im wesentlichen kalenderbasiert arbeiten. Inzwischen ist das erste Produkt dieser Reihe unter dem Namen Online Praxissoftware kumppani live. Sie richtet sich an heilpraktiker, freie Psychotherapeuten und andere freie Heilberufe.

Ganz am Anfang war die große Frage, ob wir die App ausschließlich mit eigenen Ressourcen entwickeln, oder ob wir mit der ausgearbeiteten Geschäftsidee an Investoren herantreten. Wir rechneten mit etwa 2 Jahren Entwicklungszeit und entschieden, es als eine "4-Stunden-jeden-Tag-Gründung" anzugehen.

Aus den 2 Jahren sind nun 7 geworden, bis wir den Prototyp fertig hatten. Und es war eine sehr turbulente Zeit mit vielen Hochs und Tiefs. Das Unternehmen ist nach wie vor ein Projekt neben der Erwerbsarbeit, aber da der Prototyp nun fertig ist, sind wir offen für neue Gesellschafter und stille Beteilungen. Schon in Kürze werden ja erste Daten zu den tatsächlichen Marktchancen vorliegen.

Die Gründe für die die deutliche Überschreitung des erwarteten Zeitrahmens liegen nach unserer Einschätzung weniger in einem Mangel an finanziellen Ressourcen als vielmehr in unserer anfänglichen Unerfahrenheit in Sachen Software-Entwicklung.

Sicher ist, die nächste App wird von unseren Erfahrungen dieser 7 Jahre profitieren.

Ein weiterer Grund liegt in den Ansprüchen, die wir an diese und auch zukünftige Apps anlegen: Wir wollten
- maximale Plattformunabhängigkeit
- eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung,
- eine Offline-Fähigkeit,
- hohe Flexibilität und
- eine einfache Benutzbarkeit
vereinen.

Man kann durchaus sagen, wir sind mehrfach von Grund auf neu gestartet, weil uns die Ergebnisse nicht befriedigten. Wie schon erwähnt, eine heftige Lernkurve auf dem Wege zu den unvermeidlichen Kompromissen.

Wir haben getan, was wir konnten. Nun entscheiden andere über das Ergebnis.